Vorgestellt: NORK Doppelkorn – German Design Award Winner 2018

Auch der NORK war von erster Stunde an mit dabei  im Feintrinker Onlinesortiment. Wir haben uns bei unserer Auswahl für diejenigen entschieden, mit denen wir die Traditionsspirituose wieder salonfähig machen wollen. Da darf natürlich NORK nicht fehlen. Sowohl der Doppelkorn, als auch die Bande, die dahinter steht, sind äußerst sympathisch!

Über NORK und seine Herstellung

“Gelallt, getan!” ist uns direkt auf der Homepage aufgefallen und hat die Neugierde in uns geweckt, wer wohl dahinter steckt und was sie sich zum Ziel gesetzt haben. Mal wieder die klassische Schnapsidee hat die zunächst 3 Freunde aus Hamburg und Bremen dazu gebracht eine hochwertige Spirituose zu kreieren. Und das ist ihnen mit der Mission, das etwas eingestaubte Image des deutschen Traditionsschnapses abzuschütteln, gelungen! Seit Oktober 2016 gibt es den NORK und nach mehreren kleinen Chargen befindet sich das mittlerweile Vierergespann eigens treffend formuliert “mitten im Schnaps-Business”. Immer wieder ist über NORK und dessen Story in verschiedenen Medien zu lesen. Man erkennt, hier steckt mehr dahinter als nur eine Schnapsidee! Sicherlich dem Fleiß geschuldet, die NORK-Crew ist immer wieder bei der eigens Abfüllung, Belabelung und Qualitätskontrolle zu sehen. Echte Handarbeit!

Basis für den 39%igen Doppelkorn ist reines Destillat aus Weizen. Nicht nur der Produktionstandort in Scheeßel (zwischen Hamburg und Bremen) wurde bewusst gewählt, auch das verwendete Wasser spiegelt die Philosophie wider. Es stammt zu gleichen Teilen aus den beiden Hansestädten. Man merkt, das Motto “Hamburg und Bremen am Tresen vereint” zieht sich wie ein roter Faden durch das Gesamtkonzept. Das Finish bekommt NORK bei einer mindestens achtwöchigen Lagerung. Abgefüllt wird per Hand und dabei laut Angaben “nur soweit gefiltert, wie es unbedingt nötig ist”.

Design & Aufmachung

Das Konzept stimmt und ist durchdacht, neben dem Inhalt über den Namen (Anagramm aus dem Wort Korn) bis hin zum Design. Nicht umsonst ein “German Design Award Winner 2018”. Die Flasche ist schlicht und zugleich edel mit weißem Etikett, das auf der Rückseite bunt durch die Flasche schimmert. Der Flaschenhals ist schwarz beklebt und umschließt  mit einem kleinen Banner den Schraubverschluss. Das Mini-Banner trägt den bereits erwähnten Slogan “Hamburg Bremen am Tresen vereint”. Die angehängten Karten kommen bunt daher und geben einen tollen Einblick in Mission und Story zur Spirituose. Der hochwertige Holzschraubverschluss passt perfekt zum Gesamtbild. 

Tasting & Geschmack

Erstmal vielen Dank an Johann für die Probeflasche! Das erste Öffnen hat nicht lange auf sich warten lassen:) Die Flasche selbst verrät natürlich, dass es sich um eine glasklare Spirituose handelt. Beim Nosing sind wir nicht groß überrascht, hat den typischen Getreideduft, angenehm, nicht stechend.

Die doch 39 Volumenprozent machen sich auch im Geschmack positiv bemerkbar. NORK schmeckt äußerst mild, bei nur leichtem Brennen entfalten sich feine Aromen von Brot im Mund. Im Abgang brennt es angenehm leicht und hält einige Zeit an. NORK selbst beschreibt den Geschmack seines Doppelkorns mit leicht malziger Süße. Wir finden, das passt!

Fazit & Gesamtbewertung

Feintrinkers klares Fazit: Wir sind überzeugt! Von der Geschichte über das vierköpfige Team, dass hinter NORK steht, alles äußerst sympathisch. Die Flasche kommt mit modern edlem Design lässt den hochprozentigen Inhalt sehr wertig erscheinen. Pur durch seine angenehme Milde gut zu trinken und natürlich auch als Basis verschiedener Longdrinks und Cocktails passend. Wir stimmen den “NORKlern” zu: Er ist wesentlich charaktervoller als moderne Premium-Wodkas!

Im Feintrinker Onlineshop auch als Longdrinkklassiker Korn Lemon, genannt “Feintrinkers Bitter” in ansprechender Geschenkbox zu erhalten. 

klassisch Korn
mild
malzig/brotig
süß